Deutscher Radiopreis 2016

Mit anhaltend hoher Beteiligung ging der Deutsche Radiopreis in sein siebtes Jahr. 133 Radioprogramme nahmen in diesem Jahr mit Ihren besten Produktionen und Protagonisten an dem Wettbewerb teil. 2017 wird der Deutsche Radiopreis in der Hamburger Elbphilharmonie verliehen.

 

Alle Preisträger des Deutschen Radiopreis 2016 sind hier zu finden.

Unter www.deutscher-radiopreis.de sind zudem umfassende Bildergalerien der Preisverleihung und Aftershow-Party sowie Videos der Künstler Performances zu sehen.

Die Preisträger

© NDR/Deutscher Radiopreis; Benjamin Hüllencremer

Weltstar Sting auf der Gala in Hamburg

© Deutscher Radiopreis

Sting stellte bei der Verleihung seine neue Single „I Can’t Stop Thinking About You“ vor. Der Radiopreis-Beirat zeichnete ihn für sein musikalisches Gesamtwerk mit einem Sonderpreis aus.

„Radiohören ist kreativ“ sagt Sting. „Wenn du einen Song ausschließlich im Radio hörst, ohne Bildsprache, dann muss deine Vorstellung die Lücke ausfüllen. Musik kann wunderbar flexibel sein, wenn du sie hörst. Ich bevorzuge das ‚reine‘ Musik hören.“ Und das schon zur Primetime im Radio: „ Ich bin Frühaufsteher. Mein Vater war Milchmann, und als Kind war ich mit ihm auf der Straße. Morgens ist der beste Teil des Tages.“

Alle Finalisten des Deutschen Radiopreis 2016

Beste Morgensendung
104.6 RTL Berlins Hitradio mit „Arno & die Morgencrew – Berlins lustigste Morgensendung“
HIT RADIO FFH mit der „FFH-Morningshow mit Evren und Horst“
RADIO PSR mit „Die Steffen Lukas-Show“
Laudator: Rüdiger Hoffmann

Beste Programmaktion
Hamburger Radiobündnis gegen Fremdenhass – für Toleranz und Mitmenschlichkeit von 917XFM / alsterradio rock’n pop / HAMBURG ZWEI / NDR 2 / NDR 90,3 / N-JOY / Radio ENERGY / Radio Hamburg
HITRADIO RT1 Augsburg mit „Daniel und das Morgenteam – Anbieseln in Langenneufnach!“
N-JOY (NDR) mit „Kopf hoch. Das Handy kann warten“
Laudator: Steffen Hallaschka

Beste Nachrichten- und Informationsformat
NDR Info mit „NDR Info - Die Panama Papers"
radio ffn mit „ffn Spezial – Flüchtlinge in Bad Fallingbostel“
SWR4 mit „Meßstetten. Tausende Asylsuchende als Nachbarn“
Laudator: Günther Oettinger.

Beste Moderatorin
Susanka Bersin (YOU FM/hr; „Der schöne Nachmittag mit Susanka – von halb zwei bis frei“)
Simone Panteleit (Berliner Rundfunk 91.4; „Unsere 5 für Berlin“)
Elke Wiswedel (NDR 2; „NDR 2 am Nachmittag“)
Laudatoren: The BossHoss

Beste Sendung
delta radio („Buzz Beat Boutique“)
RTL Deutschlands Hit-Radio („Die Hans Blomberg Show“)
SR 2 Kulturradio („Mythos Hurenparadies“)
Laudatorin: Anneke Kim Sarnau

Beste Innovation
Deutschlandradio Kultur („Studio 9, Die #kunstjagd – Wo steckt das verschollene Gemälde?“)
N-JOY/NDR („Kuhlage klärt auf“)
DASDING/SWR mit den jungen Hörfunkprogrammen der ARD („Sido - Die Wiese vor dem Reichstag")
Laudatorin: Maria Höfl-Riesch.

Beste Interview
Tobias Armbrüster/ Marc Saha (Deutschlandfunk; „Interview mit Uwe Junge“)
Susanne Führer / Stephanie von Oppen (Deutschlandradio Kultur; „Im Gespräch: Claus Peymann“)
Steffi Neu / Vera Laudahn (WDR 2; „WDR 2 MonTalk mit Thomas Gottschalk“)
Laudatorin: Dunja Hayali

Beste Reportage
B5 aktuell mit „Blackbox Heim: Wie behinderte Kinder weggesperrt werden“
DRadio Wissen mit „Danke. Ciao!“
Radio Bremen mit „Nachts um halb elf auf hoher See“
Laudatorin: Natalia Wörner

Bester Newcomer
Alexandra Bauer (N-JOY; „N-JOY NEU“)
Susann Böttcher ( R.SA: „R.SA – Mit Böttcher & Fischer“)
Carolin Kuhn (105‘5 Spreeradio; „Endlich Samstag - Samstag“)
Laudator: Marco Schreyl

Beste Comedy
Bremen Vier mit „Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs“
NDR 2 mit „Wir sind die Freeses“
RADIO PSR mit „Die RADIO PSR Sachsensongs“
Laudator: Sebastian Fitzek

Bester Moderator
Jascha Habeck (hr iNFO, „Primetime“)
Fabian Kühne (HAMBURG ZWEI, „Kühne & Co. - die neue Hamburg Zwei Morgenshow“)
Arno Müller (104.6 RTL Berlins Hit-Radio, „Arno & die Morgencrew – Berlins lustigste Morgensendung“)
Laudatorin: Anne Will

Barbara Schöneberger moderierte

Durch die Preisverleihung am Hamburger Hafen führte Barbara Schöneberger. Sie begrüßte zahlreiche prominente Gäste und national wie international herausragende Musikstars.

© Deutscher Radiopreis / Philipp Szyza

Barbara Schöneberger:„Der Deutsche Radiopreis war bisher immer meine allererste Amtshandlung direkt nach dem Sommerurlaub. Das hatte für alle Beteiligen den großen Vorteil, dass ich frisch erholt und gut gebräunt moderieren konnte. Jetzt ist das Event mitten in den Goldenen Verleihungs-Herbst gewandert. Gut, das hat wiederum den Vorteil, dass ich mich schon ‚warm moderiert‘ habe und es gewohnt bin, auf viel zu hohen Schuhen zu stehen. Und den Rest schminken wir uns schön! Wie auch immer: ich freu mich riesig auf den Radiopreis, bei dem wir die Stars, die wir täglich im Radio hören, auch endlich sehen und feiern können!“


Übertragende Sender

Deutschlandweit übertrugen zahlreiche Radioprogramme die Gala am 6. Oktober live ab 20.05 Uhr. Elke Wiswedel (NDR 2) und Horst Hoof (HIT RADIO FFH) kommentierten die Veranstaltung für die Radiosender. Die Gala ist unter www.deutscher-radioprei.de im Stream nach zu sehen. Die Dritten Fernsehprogramme der ARD zeigten die Verleihung zeitversetzt.

© NDR / Morris Mac Matzen

Künstler

Auch für Musikfreunde verspricht der Deutsche Radiopreis 2016 erneut ein großes Fest zu werden. Bei der Verleihungsgala treten u.a. Silbermond ,The BossHoss,Matt Simons , Topic und Frances auf. 

Silbermond*
The BossHoss**
Matt Simons***
Frances****
Topic*****
 

Einer Karriere mit vielen Hits. Die Hymne „Symphonie“ war vor zehn Jahren der Durchbruch. „Das Beste“, „Irgendwas bleibt“ oder der Song „Leichtes Gepäck“ aus dem gleichnamigen neuen Album sind ebenfalls nicht mehr aus dem Radio wegzudenken. Silbermond treten am 6. Oktober beim Deutschen Radiopreis mit ihrer neuen Single „Das Leichteste der Welt“ auf.

Mit dem Country-Pop Song „Jolene“ hatten The BossHoss in diesem Jahr ihren größten Radiohit. Sie nennen sich selbst Urban-Cowboys, kommen aus Berlin und sind schon seit mehr als einem Jahrzehnt auf Erfolgskurs: Mehrere ihrer Alben wurden mit Platin ausgezeichnet, die Tourneen sind restlos ausverkauft. Als Juroren der TV Show „Voice of Germany“ gewannen The BossHoss den deutschen Fernsehpreis.

Matt Simons Song „Catch & Release“ gehört in diesem Jahr zu den meistgespielten Titeln im deutschen Radio und war Nr. 1 der deutschen Singlecharts. Der Singer-Songwriter aus Kalifornien hat immer davon geträumt, seine Musik im Radio zu hören. Er wird eine ganz besondere Version seines Hits beim Deutschen Radiopreis performen.

Mit seiner Single „Home feat. Nico Santos“ erreicht Topic in Deutschland Goldstatus und die Nr.1 der deutschen Airplaycharts. Seit Jahren schon produziert der Solinger DJ Tobias Topic von zu Hause aus Musik für diverse YouTube Kanäle und hat mit seinen Veröffentlichungen Millionen Aufrufe. Mittlerweile ist er mit seiner elektronischen Tanzmusik auch international gefragt.


Frances ist eine vielversprechende Musikerin. Im vergangenen Jahr schaffte die Wahl-Londonerin mit gefühlvoller Stimme und der wundervollen Klavier-Ballade „Grow“ bei Soundcloud und YouTube mehr als 1,5 Millionen Streams. Mittlerweile hört man ihren gefühlvollen Piano-Pop auch im Radio. Beim Deutschen Radiopreis tritt Frances mit ihrer aktuelle Single „Say It Again“ auf.



Die Jury

Das Grimme-Institut hat elf Medienexperten in das unabhängige Gremium berufen. Unter dem Vorsitz von Torsten Zarges wählt die Jury in insgesamt elf Kategorien die Nominierten und schließlich auch die jeweiligen Preisträger aus. Hier ist ein Überblick über die Jury-Mitglieder zu finden.

_________________________________________________________________________________

Aktuelle Pressmitteilungen zum Deutschen Radiopreis sind hier oder auf www.deutscher-radiopreis.de zu finden.

Zurück zur Übersicht