World Radio Day: sechs Kernargumente für Radiowerbung

In diesem Jahr nehmen Radiosender und ihre Werbezeitenvermarkter zum fünften Mal am World Radio Day teil, der von der UNESCO im November 2011 ausgerufen wurde, um die Werbebranche von einem Medium zu begeistern, das einen wichtigen Teil des Lebens von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt bildet.


Die egta unterstreicht zu diesem Anlas auf Ihrer Webseite www.egtaradioday.com die Kernkompetenzen von Radio und die sechs wichtigsten Argumente für Radiowerbung. Sie stellt dazu ein interaktives Slide-Deck mit Fakten und Zahlen zur Verfügung, welches von verschiedenen Forschungsprojekten aus Europa und den USA unterstützt wird und zur Unterstützung von Radio als Medium und Werbeplattform dient.  

Hier downloaden:
»» Slide-Deck (PDF)

Die sechs Kernargumente für Radiowerbung in der Kurzübersicht:

1. Ob aktiv oder passiv gehört wird, Radio beansprucht immer die Aufmerksamkeit des Hörers
Audio-Ads funktionieren effektiv auf zwei Wegen: einerseits, wenn der Hörer seine volle Aufmerksamkeit dem Gehörten widmet, andererseits wenn das Gehörte im Hintergrund stattfindet und nebensächlich erscheint.

2. Radiowerbung - die einzige Grenze ist die Phantasie des Hörers

Audio-Werbung bietet kreative Flexibilität und bietet jedem Zuhörer ein individuelles Erlebnis in seinem ganz eigenen „Kopfkino“.

3. Radio ist eingeschaltet, wo Bildschirme stumm sind

Radio erreicht die Hörer an vielen wichtigen Kaufrelevanten und einzigartigen Touchpoints während des gesamten Tages und kommt dorthin, wo Bildschirme an Grenzen stoßen.

4. Radio verstärkt die Werbewirkung mit anderen Medien
Das Hinzufügen von Radio zum Medienmix liefert einen signifikanten Werbewirkungseffekt. Radio = Boost-Medium.

5. ROI und Call-to-Action - Radio hat’s drauf
Radio liefert den stärksten kurzfristigen ROI und hat eine konkurrenzlose Leistung als Call-to-Action-Medium.

6. Radio hilft der Markenbildung und dem Markenwachstum
Im Media-Mix kann Audiowerbung deutlich zur Bildung und Wachstum von Marken beitragen.

Zurück zur Übersicht