»Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.« – Hintergrund

Am 15. Januar 2007 startete die Imagekampagne pro Radio mit drei Motiven. Im Februar 2007 wurde die Funkspot-Reihe um türkischsprachige Motive angereichert. Von November bis Jahresende 2007 hatten die Hörer in einem Spotwettbewerb die Möglichkeit, selbst aktiv zu sein und einen eigenen Spottext zu kreieren. Die beiden besten Ideen "Puppenhaus" und "Geburtstag" wurden produziert und waren bundesweit on air zu hören. Im Januar 2009 horchten die Radiohörer erneut auf: Denn seit dann lief ein persönlicher Antwortspot des ehemaligen Bundesumweltministers Sigmar Gabriel auf den Spot "Puppenhaus". Und Mitte Januar 2009 kamen weitere Motive hinzu, die die Abverkaufsstärke von Radio thematisieren. Die Kampagne wird regelmäßig ergänzt durch neue Motive.

Im Sommer 2011 wurde mit der Kampagne das erste Mal auch die Verleihung des Deutschen Radiopreises thematisiert. Die Texte der mittlerweile abgelaufenen Spots Dankesrede und Komplimente finden Sie in den Abschriften.

Chronologie der Kampagne 2007 - 2014

 

2012 wurde der Spot Kirmes vom Art Directors Club ausgezeichnet, 2013 folgte die Ehrung der Kampagne durch den Sonderpreis der Jury der RADIOSTARS.Einige der Motive verbreiteten sich in diesen Jahren viral und sorgten je für weit mehr als 100.000 Aufrufe bei YouTube. Seit 2013 gibt es 60 Motive der beliebten Kampagne erstmals auf CD – Spots wie Twitter oder Vaterfreuden wurden Bestandteil diverser Schulbücher (Medienerziehung).

Ein Wirkungstest der Branchen-Forschungsmarke »Audioeffekt« bescheinigt 2014 dem Slogan und der Kampagne eine hohe Bekanntheit und Zustimmung.Der Radiokampagne ist es darüber hinaus gelungen, die Einstellung zu Radiowerbung im Allgemeinen deutlich nach vorne zu bringen: Die Imagewerte für das Werbemedium konnten nahezu verdreifacht werden. Zudem wurden sieben Funkspots der Facette »Dialekte« produziert und ausgestrahlt, welche durch Mundart-Meisterstückchen auf die regionale Stärke und Nutzbarkeit des Radios für die Werbetreibenden aufmerksam machen.

Auszeichnungen

© AS&S Radio / Kurt Steinhausen. V.l.n.r: Torsten Engel (Laudator), Torsten Hennings (Studio Funk), Ralf Heuel (Grabarz & Partner), Lutz Kuckuck (Radiozentrale)

Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf. Und wirkt - und gefällt: Im September 2013 wurden Radiozentrale und Grabarz & Partner bei den Radiostars 2013, dem Kreativpreis der AS&S Radio, mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. 2010 gewann das Spotmotiv Ying & Yang der Kampagne den begehrten Publikumspreis der Radiostars.

Im November 2011 wurde die Kampagnen-Facette "Radio verkauft" mit einem der begehrten Kress-Awards für die beste B2B-Marketing-Aktion ausgezeichnet.

Weitere Auszeichnungen und Nominierungen:

  • Sonderpreis der Jury – RADIOSTARS 2013
  • Shortlist RAMSES 2013 – Motive: Thai, Yoga, Loverboy
  • Art Directors Club-Auszeichnung 2013 – Kategorie: Audio/Radio Kampagne
  • Shortlist KONTAKTER Client Award 2013
  • Art Directors Club-Auszeichnung 2012 – Kategorie: Audio/Radio Einzelspot
  • Shortlist KONTAKTER Client Award 2011 – Kategorie: Radiospot des Jahres 2010
  • Shortlist RAMSES 2011 – Kategorie: Best Audio Brand
  • Shortlist RAMSES 2010 – Kategorie: Best Audio Idea
  • Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis der RADIOSTARS 2010
Zurück zur Übersicht