„BEST OF US“: Videopremiere des Radiosongs 2020.
04.09.2020 10:26

Am Bandprojekt „WIER“ beteiligen sich 18 nationale und internationale Künstler*innen, um dem Song „BEST OF US“ ihre Stimme zu geben. Der auf Initiative der Radiozentrale und der deutschen Radiolandschaft geschriebene Song feiert am 4. September Videopremiere. Stars wie Nico Santos, Stefanie Heinzmann, Milow, Alexa Feser, Sasha, Annett Louisan und Glasperlenspiel performten ihre Parts aufgrund von Corona in den eigenen vier Wänden oder dem Proberaum. Die Erlöse aus der Veröffentlichung werden an Aktion Mensch und Viva con Agua gespendet.

 

Berlin, 4. September 2020 – Bei über 100 Radiosendern ging der Song „BEST OF US“ on air, um ein akustisches Zeichen für den Zusammenhalt zu setzen. Das Musikprojekt wurde von der Radiozentrale im Zusammenschluss mit der deutschen Radiolandschaft initiiert, um dem „Wir“ eine Stimme zu geben und für ein vielfältiges Miteinander zu plädieren. Aspekte, für die Radio seit jeher einsteht.
 
So bunt und vielfältig, wie der Song ist auch die Zusammensetzung der 18 nationalen und internationalen Künstler*innen, die pro bono das Projekt ermöglicht haben. Diese sind im Einzelnen: Alexa Feser, Annett Louisan, Bibi Bourelly, Christina Stürmer, Conor Byrne, Glasperlenspiel, ILIRA, JORIS, Joel Brandenstein, Justin Jesso, KAYEF, Kelvin Jones, LOTTE, Milow, Nico Santos, Philipp Dittberner, Sasha und Stefanie Heinzmann.

 

Videopremiere von „BEST OF US“

 

Nach der Radiopremiere folgt nun das Video, in dem alle beteiligten Künstler*innen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation ihre Parts in den eigenen vier Wänden oder dem Proberaum aufgenommen haben und zu einer Gesamtcollage im Video zusammengeführt wurden.
 
„Der Einsatz der Künstler*innen und aller Beteiligten an diesem Projekt ist enorm. Es ist außergewöhnlich zu sehen, dass der Zusammenhalt, für den der Song steht, von allen wirklich gelebt wird. Ein tolles Zeichen, das Mut macht und den Song mit Leben füllt“, erläutert Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale. „Wir freuen uns jetzt auch das Video präsentieren zu können, das sich viele Hörer*innen gewünscht haben. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Song ein positives Signal an alle raussenden, die für die Vielfalt und die Gemeinschaft in bewegten Zeiten einstehen. Und das Ganze noch für den guten Zweck – mehr geht nicht.“
 
Die vollständige Pressemitteilung  finden Sie hier

Zurück zur Übersicht