Neue Aktivierungskampagne: Wenn`s im Radio läuft, dann läuft der Laden
16.06.2020 11:04

Radiozentrale setzt auf das Aktivierungspotenzial der Gattungskampagne, um die Vorteile des Werbemediums Radio für lokale, regionale und nationale Unternehmen und Dienstleister hörbar zu machen. Begleitet werden die fünf Spotmotive durch die Landingpage www.radiobewegt.de, wo alle wichtigen Erstinformationen rund um Radiowerbung vorgestellt werden

 

Berlin, 16. Juni 2020 – Die Radiozentrale stellt eine neue Aktivierungskampagne unter dem Titel „Wenn`s im Radio läuft, dann läuft der Laden“ vor, die heute on air geht. Die von Grabarz & Partner entwickelten fünf Spotmotive sollen lokalen, regionalen und nationalen Werbetreibenden aufzeigen, dass in der jetzigen Situation nichts so gut funktioniert wie Radio. Die Kreationen schaffen es gewohnt pointiert, humorvoll und mit dem Quäntchen regionaler Einfärbung Bilder im Kopf der Hörer*innen entstehen zu lassen und die Stärken von Radio nicht nur zu benennen, sondern den hörbaren Beweis gleich mitzuliefern.

Im Mittelpunkt aller Spots stehen findige Marketingmaßnahmen verschiedener Ladenbesitzer*innen, um das Geschäft nach der Corona-Pandemie anzukurbeln. Einen direkten lokalen bzw. regionalen Bezug haben drei Spots der Kampagne. Im Spot „Callcenter“, werden die jüngsten Familienmitglieder eines Druckerpatronen-Ladenbesitzers kurzerhand eingebunden, um Neukundenakquise aus den heimischen vier Wänden via Telefon zu betreiben. Im Spot „Helium-Geschwader“ will sich der Friseursalon „Haarscharf“ mit Drohnen Aufmerksamkeit verschaffen und „Rudis Reinigung“ wählt die Taube Doris inkl. an ihr befestigter Farbballons, um Kunden in den Laden zu locken.

Eine nationale Ausrichtung haben die beiden Spotmotive „Socken Drama“ und „Tote Dichter“. Im Ersteren verteilt der Ladenbesitzer von „Passion for Fashion“ Einzelsocken in seiner Hood, um Kunden in den Shop einzuladen und im Spot „Tote Dichter“ regen in einer Séance verstorbene Schriftsteller zum Kauf in der Buchhandlung an.  

Die vollständige Pressemitteilung  finden Sie hier

Zurück zur Übersicht