Radio Regenbogen Award: Glanzvolle Medienpreis-Verleihung mit bewegenden Momenten
02.04.2012 10:15

-„Leuchtfeuer der Hoffnung“: Ehrenpreis für japanischen Radiosender Miyako Saigai FM -Teil der Einnahmen kommt der Stiftung „Kinder unterm Regenbogen“ zugute -2013 kommt der Radio Regenbogen Award aus dem Europa-Park in Rust

Stars, ganz viel Glamour – und dabei Gutes tun: Das war der Radio Regenbogen Award 2012! In der mit 1.800 Gästen ausverkauften Schwarzwaldhalle in Karlsruhe trafen sich am vergangenen Freitag [30.03.2012] Stars wie Rea Garvey und Peter Maffay aber auch Newcomer wie „The Voice Of Germany“-Gewinnerin Ivy Quainoo mit Legenden wie Medien-Mann Helmut Markwort („Focus“) . 200 Journalisten aus Deutschland und dem angrenzenden Ausland berichten – TV-Teams aus Japan zeigen, wie in Deutschland das „Leuchtfeuer der Hoffnung“ in Deutschland ausgezeichnet wird: Mitarbeiter des japanischen Radiosenders Miyako Saigai FM, die den Menschen an der japanischen Ostküste durch die Tsuami-Katastrophe geleitet haben, erhielten den Radio Regenbogen Ehrenaward.   

Der 15. Radio Regenbogen Award – ein Abbild dessen, was die Menschen 2011 in Musik, Show und Medien – kurz: im Radio – bewegte. Und worüber sie lachten – wie Kaya Yanar oder Hape Kerkelings „KEIN PARDON – Das Musical“. Im 15. Jahr glänzte der Radio Regenbogen Award einmal mehr mit einer brillanten Show, würdigen Preisträgern, bewegenden Momenten und einer großen Spende für bedürftige Kinder. Ein Großteil des Erlöses kommt der Stiftung „Kinder unterm Regenbogen“ zugute.   

Schauspieler Mark Keller, TV-Historiker Professor Guido Knopp, Fernsehmoderator Hans Meiser, Sopranistin Deborah Sasson, Sängerin Julia Neigel, Sänger Rolf Stahlhofen oder die Boxerin Regina Halmich, sie alle feierten mit 1.800 Gästen die Künstler, die 2011 zu ihrem Jahr gemacht hatten und deshalb den Radio Regenbogen Award erhielten. Der Reigen der Prominenten auf dem Roten Teppich wollte kein Ende nehmen. Zwei Stunden lang reihte sich ein Star an den anderen. Radio Regenbogen Chef Klaus Schunk hieß die Gäste willkommen. Durch die Preisverleihung – eine glanzvolle Fernsehshow, die per Internet übertragen wurde, sogar mit japanischer Übersetzung nach Asien – führte Radio Regenbogen Moderator Mike Diehl.   

„Genießen Sie den Abend, feiern Sie die Preisträger, denn sie haben es wirklich verdient“, rief Radio Regenbogen Chef Klaus Schunk den 1.800 Gästen in der Schwarzwaldhalle zu. Und sie folgten ihm gerne, bedachten die Preisträger immer wieder mit viel Applaus und honorierten so, was diese im vergangenen Jahr – oder in ihrer gesamten bisherigen Karriere – geleistet haben.   

Lilo Wanders, Deutschlands bekannteste Aufklärungsexpertin, ehrte in ihrer Laudatio Hape Kerkelings „KEIN PARDON – Das Musical“, das den Award Musical 2011 erhielt: „Schon 1993 haben wir im Kino über die Ruhrpott-Komödie herzhaft gelacht. Dass die gleiche Story auch auf der großen Show-Bühne funktioniert, beweisen die Macher dieses Musicals Abend für Abend im Düsseldorfer Capitol-Theater.“ Den Award nahmen Regisseur Alex Balga und Comedian Thomas Hermanns, der das Konzept des Stücks mitentwickelte, entgegen.   

Auch wenn er sonst für seine vielen Gesichter bekannt ist, beim Radio Regenbogen Award war Matze Knop ganz er selbst – mehr oder weniger: Zusammen mit ARD-Meteorologe Karsten Schwanke hielt der Kult-Comedian die Laudatio für Judith Rakers, eine Aufgabe, die Beiden sichtlich Spaß machte. Auch die Medienfrau 2011 war bei der Preisverleihung in bester Stimmung und freute sich über den Preis, den sie nicht nur für ihre Moderation der Tagesschau oder ihre Leistung beim Eurovision Song Contest erhielt, sondern für ihre gesamte Medienpräsenz.   

„Nur noch kurz die Welt retten“ – und dann ab nach Karlsruhe... Tim Bendzko ist der Liebling der Radio Regenbogen Hörer. Dafür gab’s den Hörerpreis! Laudatorin Anja Kling betonte: „63 Prozent aller Stimmen! Viele Politiker können von so einem Wahl-Ergebnis nur träumen. Tim Bendzko indes hat die absolute Mehrheit locker geholt.“ Der Berliner bedankte sich vor allem bei den Hörern von Badens Hitradio, die ihn mit einer absoluten Mehrheit zum Gewinner gewählt hatten. Zum Dank sang er gerne – trotz heftigem Fieber – seinen Hit „Nur noch kurz die Welt retten“.   

„Fakten, Fakten, Fakten!“ Er hat sie auch in seiner eigenen Biografie, einer beispiellosen Medienkarriere über Jahrzehnte aneinander gereiht. Radio Regenbogen zeichnete „Focus“-Gründer Helmut Markwort mit dem Award Lifetime Medienmann aus. Die Laudatio hielt das „Vollweib“ des deutschen Films, Christine Neubauer: „Er war der Mann der ersten Stunde beim Focus. Ein Vollblut-Journalist, der immer zuerst an die Leser denkt. 1993 schaffte er das, was alle Fachleute für aussichtslos hielten: Er konzipierte und realisierte das modernste Nachrichtenmagazin seiner Zeit.“   

„Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr Helmut Markwort für sein Lebenswerk auszeichnen konnten“, sagt Radio Regenbogen Chef Klaus Schunk: „Helmut Markwort steht als einzigartige Person mit seiner gesamten Karriere für das, was in der Summe alle Preisträger des Radio Regenbogen Award auszeichnet: Sie sind Medien-Menschen, sie sind relevant für Deutschland und darüber hinaus – und sie machen das, was sie tun, mit einem Höchstmaß an Spaß und Leidenschaft.“   

Schauspielerin Christiane Paul erinnerte in ihrer Laudatio für Rea Garvey an Hits wie „Supergirl“ oder ihr persönliches Lieblingslied „Tonight“, die den sympathischen Iren zusammen mit seiner Band Reamonn zu einem Pop-Superstar machten. Mit seinem Album „Can’t Stand the Silence“ und zuletzt seinen Auftritten als Juror bei des Casting-Show „The Voice of Germany“ zeigte sich Rea Garvey 2011 auch nach zehn Jahren im Musikgeschäft in Bestform: Dafür den Radio Regenbogen Award Künstler National 2011. Christiane Paul: „Nur mit seinen seltsamen Wortschöpfungen wie «Unfucking fassbar» wird er es wohl nie in den Duden schaffen.“   

Als Erol Sander die Bühne betrat, ging vor allem unter den Damen ein Raunen durch den Saal: Der Schauspieler, der bereits mehrmals zum bestangezogenen Mann Deutschlands gewählt wurde überreichte Frida Gold den Award Band National 2011: „Bei dieser Band ist wirklich alles Gold was glänzt. Zum Beispiel, die Hitsingle «Wovon sollen wir träumen», mit der das Quartett im letzten Jahr erstmals Goldstatus erreichte!“   

„Du kommst hier nicht rein!“: Dieser und andere legendäre Sätze aus seiner TV-Show „Was guckst du?!“ machten Kaya Yanar zum Comedy-Superstar. 2011 veröffentlichte er das Buch „Made in Germany“, tourte mit seinem „All Inclusive!“-Programm durch Deutschland und startete mit der „Kaya Show“ auf RTL. „Mit Herz und Augenzwinkern nimmt der türkisch-stämmige Frankfurter die Stereotypen, Vorurteile und kleinen Probleme der verschiedensten Nationalitäten charmant auf die Schippe.“ Dafür bekam er von Comedy-Urgestein und „Neu“-Radio-Regenbogen-Moderator Ingolf Lück den Radio Regenbogen Award Comedy 2011.   

„Herzschmerz kann ja so weh tun. Und doch so romantisch klingen!“ zitierte Serien-Star Nina Bott die Jury des Radio Regenbogen Award: „Niemand beweist das zurzeit besser als dieser junge Brite. Seine bittersüße Ballade war zugleich der Titelsong der Kino-Komödie „What a Man“ mit Matthias Schweighöfer. Und wohl jeder hier im Saal kennt das Lied aus dem Radio. 300.000 mal hat sich die Single bislang verkauft, wochenlang stand sie an der Spitze der Charts. Wir sagen: Willkommen im Zeitalter der großen Gefühle – willkommen im «New Age»!“ Der Song des Jahres 2011 kommt von Marlon Roudette.   

Eine gut gelaunte Muriel Baumeister überreichte im Anschluss Andreas Bourani den Award Newcomer National 2011. Die Schauspielerin berichtete in ihrer Laudatio, wie sehr sie „Alles nur in meinem Kopf“, einer der Hits des Augsburgers, schon beim ersten Hören verzaubert hatte. Ohne Schuhe ging sie dafür auf die Bühne – ganz so entspannt wie es Andreas Bouranis Hit verspricht. Und sein Auftritt beim Radio Regenbogen Award hat erneut gezeigt, dass die Karriereleiter für ihn noch lange nicht zu Ende ist!

Auf den bewegendsten Moment des Abends bereitete Schauspiel-Multitalent Axel Milberg das Publikum vor. Er selbst war bei seiner Laudatio für die Mitarbeiter von „Miyako Saigai FM“ sichtlich gerührt. Sie erhielten den Radio Regenbogen Ehrenaward in der Kategorie „Weltgeschehen“. Diesen gab’s vorher nur einmal – verliehen an Michail Gorbatschow, Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher. „Tatort“-Star Milberg: „Die Tragödie – sie nimmt am Nachmittag des 11. März 2011 ihren Lauf. Um 14.46 Uhr Ortszeit birst vor der Nordost-Küste Japans der Meeresboden. Was folgt ist das schwerste Erdbeben in der Geschichte des Landes. Eine 15 Meter hohe Tsunami-Welle überrollt die Küste: Sie trifft auch die Atom-Reaktoren von Fukushima. 16 000 Menschen sterben. 400. 000 Menschen verlieren ihr Zuhause. 4000 Menschen bleiben bis heute verschollen. Eine unfassbare Tragödie – auch für die Hafenstadt Miyako. Diese Ungewissheit... Was ist passiert? Wer hat überlebt? Wo bekomme ich Trinkwasser? Wo können wir heute Nacht schlafen? Wo bleiben die Rettungskräfte? Doch die Antwort ist nur Stille. Telekommunikation, Internet – nichts funktioniert mehr. Dann, nach elf Tagen, plötzlich diese Stimme. Ein Team aus 20 ehrenamtlichen Helfern geht mit einer kleinen Radio-Station «On Air» – und sendet erste Botschaften an die Überlebenden: «Hallo, wir sind bei Euch. Verzweifelt nicht!»“   

Ayako Kimuro und Kiyoe Suzuki, die den Award stellvertretend für das Team von Miyako Saigai FM entgegennahmen, wurden vom Publikum mit Standing Ovations begrüßt. Der Ehrenaward wurde den beiden Redakteurinnen von zwei in Deutschland lebenden japanischen Mädchen überreicht. Die beiden Preisträgerinnen aus Japan konnten die Tränen nicht zurückhalten, sorgten mit ihrer emotionalen und wahrhaft ans Herz gehenden Dankesrede auch bei den Gästen im Saal für feuchte Augen. Einer der ganz großen Momente beim 15. Radio Regenbogen Award.   

Von wegen die Schweden sind etwas unterkühlt... Mando Diao, die spätestens seit ihrem Mega-Hit „Dance with Somebody“ absolute Superstars sind, erhielten von Laudatorin Nicolette Krebitz den Award Beste Internationale Live Band 2011. Die Jungs aus Schweden, die 2011 mit ihrer Unplugged-Tour die Hallen füllten, versprühten mit einer umjubelten akustischen Version ihres Mega-Hits „Dance with Somebody“ gute Laune und stellten – in dunkle Kutten gehüllt – mit „Forgive Forget“ den neusten Song ihres Nebenprojekts Caligola vor. Von nordischer Zurückhaltung war da nichts zu spüren!

Schwimm-Superstar Franziska van Almsick, die seit Jahren in Heidelberg lebt, damit schon beinahe eine waschechte Badenerin ist, ehrte einen Musiker – eine Legende – der ihr in Sachen sozialem Engegement in nichts nachsteht: Peter Maffay. Vor allem für sein Engagement für traumatisierte Kinder erhielt er von „Franzi“ den Award Charity & Lifetime. Was für ein großartiges Engagement. Einmal mehr gab es Standing Ovations beim Radio Regenbogen Award. Peter Maffay betonte in seiner Rede, dass er den Award nur als Stellvertreter für seine Freunde entgegennehme, ohne die sein Engagement nicht möglich sei. Zusammen mit Mandy Capristo sang er seinen neuen Hit „Die Zeit hält nur in Träumen an“ und performte abschließend ein Medley seiner größten Hits.   

Was für ein Übergang zum großen Finale mit der Stimme Deutschlands, „The Voice of Germany“. Ivy Quainoo gelang es auf atemberaubende Weise, das weinende Auge mit dem lachenden, das fast jeder der 1.800 hatte, zu versöhnen: Ein wunderbarer Abend ging zu Ende – und in Karlsruhe eine Veranstaltungsreihe, die viel Glamour in die Fächerstadt gebracht hat. Im nächsten Jahr findet der Radio Regenbogen Award im Europa-Park in Rust statt.   

Radio Regenbogen Eventleiter Andreas Ksionsek: „Der Abend hat gezeigt, dass es uns einmal mehr gelungen ist, die Menschen zu versammeln, die das vergangene Jahr mit herausragenden Leistungen bestimmt haben und damit in den Medien waren. Dass ein ums andere Mal auch immer wieder zahlreiche prominente Laudatoren und Gäste zu uns kommen, um die Preisträger zu feiern, betrachten wir mit Dank als eine Auszeichnung für Radio Regenbogen. Besonders gefreut haben wir uns über unsere Gäste aus Japan, die die weite Flugreise von über 20 Stunden auf sich genommen haben, um die Auszeichnungfür das entgegen zu nehmen, was sie selbst nach der Tsunami-Katastrophe für die Bürger von Miyako City Großartiges geleistet haben. Diesen besonders emotionalen Moment werden wir alle bewahren.“   

Der Radio Regenbogen Award 2012 wurde in zwölf Kategorien in der Schwarzwaldhalle in Karlsruhe verliehen. Preisträger waren Tim Bendzko, Rea Garvey, Kaya Yanar, Mando Diao, Marlon Roudette, Hape Kerkelings „KEIN PARDON – Das Musical“, Judith Rakers, Andreas Bourani, Helmut Markwort, Frida Gold und Peter Maffay. Der Ehrenaward 2011 ging an den japanischen Radiosender Miyako Saigai FM. Laudatoren waren Franziska van Almsick, Lilo Wanders, Ingolf Lück, Christine Neubauer, Christiane Paul, Matze Knop, Axel Milberg, Anja Kling, Muriel Baumeister, Erol Sander, Karsten Schwanke, Nicolette Krebitz, Nina Bott. Als Special Guest trat „The Voice of Germany“-Gewinnerin Ivy Quainoo auf. Mike Diehl moderierte die Veranstaltung.   

Der 16. Radio Regenbogen Award wird am 19. April 2013 im Europa-Park in Rust verliehen. Alle weiteren Informationen zum Award und zu Radio Regenbogen finden Sie unter www.regenbogen.de

Zurück zur Übersicht