Presseinformation — Ergebnisse der Eckdaten der ma 2014 Radio II

Frankfurt/Berlin – 8. Juli 2014: Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) veröffentlicht am 15. Juli die ma 2014 Radio II (Reichweiten der Sender und Vermarktungskombinationen). Bereits heute stehen die Eckdaten der Radionutzung in Deutschland zur Verfügung. Dazu ein Statement sowie eine Erläuterung zur stabilen Radio-Reichweite von Radiozentrale-Geschäftsführer Lutz Kuckuck:

Ergebnisse der Eckdaten der ma 2014 Radio II

Auf stabilem Kurs: Weiterhin schalten knapp 80 Prozent der Deutschen tagtäglich ihr Radio ein (aktuell 79,7% vs 79,9% bei der ma 2014 Radio I). Die junge Zielgruppe 10-29 Jahre und auch die werberelevante Zielgruppe der 14-49-Jährigen weisen eine absolut identische Tagesreichweite zur Vorgängerausweisung auf (10-29: 71,6% und 14-49: 78,7%). Im Vergleich zum Sommer vor einem Jahr konnte hier sogar ein leichtes Plus verzeichnet werden (10-29: von 71,0 auf 71,6%; 14-49: von 78,2 auf 78,7%). In absoluten Zahlen bedeutet dies: An jedem Werktag werden 58,6 Millionen Hörer erreicht. Allerdings sinkt die Zeit mit Radio aufgrund des zunehmenden Medienangebotes in allen Zielgruppen leicht. Radio bleibt aber mit über vier Stunden Verweildauer medialer Spitzenreiter.

„Radio, das maßgeschneiderte Massenmedium: Dank personalisierter Apps, User Generated Radio, musikalischen Nischen-Programmen, Event-Streams im Web wie aktuell rund um die WM, zeitunabhängigem Hören via Podcast oder Rekorderfunktionen zum Mitschneiden wurde die „Pret à Porter“-Kollektion des Klassikers Radio um Young Styles bis hin zu individuell gestaltbaren Unikaten erweitert. Dieser zeitgemäße Mix aus Massen- und One-to-One-Angeboten sichert der Traditionsmarke Radio die in den aktuellen ma-Zahlen erneut unter Beweis gestellte Stabilität und den Bestand“, so Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale.

Alle dargestellten Werte beziehen sich auf Radio gesamt ab 10 Jahren, Mo-Fr 5-24 Uhr. Mehr Infos auch unter: www.agma-mmc.de

Detaillierte Argumentation von Lutz Kuckuck, Geschäftsführer Radiozentrale, anlässlich der Eckdaten ma 2014 Radio II

Lutz Kuckuck / Geschäftsführer Radiozentrale

„Der UKW-Klassiker präsentiert sich in vielen spannenden neuen Zuschnitten und Outfits: Personalisierte Apps, User Generated-Angebote oder musikalische Nischen-Programmen, saisonale oder Event-Streams im Web wie gerade z.B. zur WM, zeitunabhängiges Hören via Podcast oder Rekorderfunktionen zum Mitschneiden machen das etablierte Radio zum ‚maßgeschneiderten Massenmedium‘. Individualisierung und Personalisierung werden auch im medialen Angebot zunehmend wichtiger. Aber nicht jeder Nutzer möchte auch personalisieren bzw. andere nicht allezeit. Ein Großteil will sich einer Hörer-Community zugehörig fühlen, sich über gemeinsam Gehörtes austauschen, informieren, orientieren und definieren. Radio kennt die Bedürfnisse seiner Hörer sehr genau und kann die Inhalte – mal individualisiert, dann wieder massenkompatibel – passgenau auf die Nutzerbedürfnisse zuschneiden.

 
Dieser zeitgemäße Mix aus „Massen- und One-to-One“-Angeboten sichert der Traditionsmarke Radio als letztem Massenmedium in der Region Stabilität und Bestand, während andere klassische Medien wie bspw. die regionalen Tageszeitungen diese Rolle zunehmend weniger ausfüllen können. Und auf der anderen Seite zeigt sich das Internet im One-to-One-Sektor stark, während der Tagesbegleiter Radio im Bereich Massen-Konfektion punktet: Während knapp 80 Prozent der Deutschen Tag für Tag Radio einschalten  (Quelle: ma 2014 Radio II, Tagesreichweite Mo-Fr 79,7%) und 243 Minuten dran bleiben, sind nur knapp 50 Prozent tagtäglich im Netz und verbringen hier 169 Minuten (Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudie 2013, Nutzung gestern und Verweildauer). Radio und Internet intelligent verknüpft, sichern auch dem Werbekunden schnellen Reichweitenaufbau und Aktivierungskraft sowie den direkten Dialog des Nutzers mit der Marke.“

Halbjahresvergleich: ma 2014 Radio II zu ma 2014 Radio I

Hier finden Sie den den Halbjahres-, Vorjahres und Fünfjahresvergleich zum Herunterladen als Excel-Datei.

Service


 

Kontakt für Rückfragen:

Radiozentrale
Susanne Baldauf, Leitung Kommunikation
E-Mail: susanne.baldauf@radiozentrale.de
Tel.: 030 / 325 12 163
Fax: 030 / 325 12 169

Zurück zur Übersicht