Grimme-Jury gibt erste Nominierungen bekannt – Beth Ditto und Anne-Marie treten auf

Die ersten Finalisten des achten Deutschen Radiopreises stehen fest. Drei Wochen vor der Verleihung hat die unabhängige Jury des Grimme-Instituts in den Kategorien BestesInterview, Beste Innovation, Beste Comedy und Bester Moderator jeweils drei Einreichungen nominiert. Die Preisträger werden am 7. September in der Elbphilharmonie in Hamburg gekürt. Sie erhalten die Auszeichnungen aus der Hand von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren, darunter Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, der Unternehmer Michael Otto, das Model Toni Garrn sowie der Sänger Johannes Oerding. Mit Anne-Marie und Beth Ditto haben zwei weitere musikalische Stargäste für das Showprogramm zugesagt. Die Moderation der Gala übernimmt Barbara Schöneberger.


Und das sind die Nominierungen:In der Kategorie Bestes Interview konkurrieren Bayern 1 („Die blaue Couch“), hr3 („Bärbel Schäfer – der Sonntagstalk“) und Radio Bremen Cosmo ( „Die Woche des Adonis“) um den Deutschen Radiopreis 2017. Laudator ist Michael Otto.

Im Wettbewerb um den Preis für die Beste Innovation stehen Radio Gong 96.3 („Das Gong 96.3 S-Bahn Casting. Deine zwei Stationen Ruhm“), Deutschlandfunk Kultur („Zur Herstellung der Aussagebereitschaft“) und Radio Bremen mit den jungen Hörfunkprogrammen der ARD („Wishlist“). Johannes Oerding wird die Ehrung übergeben.

Ins Rennen um die Auszeichnung für die Beste Comedy gehen NDR 2 („Wir sind die Freeses“), HIT RADIO FFH („Comedykeller“) und 104.6 RTL („Von Null auf Hundert!“). Fürstin Gloria von Thurn und Taxis hält die Laudatio.

Wolfgang Leikermoser (ANTENNE BAYERN, „Guten Morgen Bayern”), John Ment (Radio Hamburg, „Mission Aufstehen! Die Radio Hamburg Morningshow“) und Philipp Schmid (NDR Kultur, „Klassisch in den Tag”) können darauf hoffen, in der Kategorie Bester Moderator gewürdigt zu werden. Toni Garrn wird einem von ihnen gratulieren.

Für Beth Ditto ist das Radio etwas ganz Besonderes: „Radio ist unglaublich und gibt mir immer wieder ein tolles Gefühl. Es verbindet Menschen über Musik“, sagt die 36-jährige Amerikanerin. „Ich freue mich sehr darauf, bei der Gala zum Deutschen Radiopreis in der Hamburger Elbphilharmonie mit dabei zu sein.“ Beth Ditto, die vor acht Jahren mit ihrer Band „Gossip“ den Hit „Heavy Cross“ landete und seither mehr als zwei Millionen Tonträger verkauft hat, wird einen Song aus ihrem Solo-Debütalbum „Fake Sugar“ präsentieren.

Anne-Marie gilt als eine der erfolgreichsten Neuentdeckungen in der Pop-Musik. Ihr Mix aus Dancehall, Reggae und Pop begeistert. Der Song „Rockabye“ (zusammen mit der Band Clean Bandit) war 2016 ein Nummer-Eins-Hit. Und auch ihre beiden ersten Singles „Alarm“ und „Ciao Adios“ wurden schnell zu Radiohits. Ein Leben ohne Radio kann sich auch Anne-Marie nicht vorstellen: „Ich liebe das Radio, weil es einen durch den ganzen Tag trägt, und wenn ich dann meinen Song im Radio höre, ist das ein großartiges Gefühl. Radio ist ein wichtiger Teil meiner Karriere.“

Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatorinnen und Moderatoren, Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate. Erneut macht sich die Jury auch auf die Suche nach dem „Besten Newcomer“.

Deutschlandweit übertragen zahlreiche Radioprogramme die Gala am 7. September live ab 20.05 Uhr. Sie ist auch online im Livestream zu sehen. Außerdem zeichnet das NDRFernsehen die Verleihung auf, mehrere Dritte Fernsehprogramme der ARD zeigen sie zeitversetzt.Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen das Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.