Media-Analyse 2014 Radio II: Radio – das passgenaue Massenmedium

Die Ergebnisse der Media-Analyse 2014 Radio II untermauern den kontinuierlich stabilen Kurs der Radionutzung. Im Vergleich zur Ausweisung vor einem Jahr konnte ein ganz leichtes Reichweiten-Plus über alle Zielgruppen hinweg verzeichnet werden – und das auch bei den Jungen. Somit schalten weiterhin knapp 80 Prozent der Deutschen tagtäglich ihr Radio ein (aktuell 79,7% vs. 79,4% bei der ma 2013 Radio II). In absoluten Zahlen bedeutet dies: an jedem Werktag werden 58,6 Millionen Hörer erreicht.



Auch der Vergleich zur Vorgänger-Ausweisung im Frühjahr 2014 Radio I zeigt stabile Werte, insbesondere die Unter-30-Jährigen und die werberelevante Ziel-gruppe der 14-49-Jährigen weisen eine absolut identische Tagesreichweite auf (10-29: 71,6% und 14-49: 78,7%). Allerdings sinkt die Zeit mit Radio aufgrund des zunehmenden Medienangebotes in allen Zielgruppen leicht, Radio bleibt aber mit über vier Stunden Verweildauer an der medialen Spitze.
 

Individualisierung und Personalisierung werden auch im medialen Angebot zunehmend wichtiger. Aber nicht jeder Nutzer möchte auch personalisieren bzw. andere nicht allezeit. Ein Großteil will sich einer Hörer-Community zugehörig fühlen, sich über gemeinsam Gehörtes austauschen, informieren, orientieren und definieren. Radio kennt die Bedürfnisse seiner Hörer sehr genau und kann die Inhalte – mal individualisiert, dann wieder massenkompatibel – auf die Nutzerbedürfnisse maßschneiden.

 Diese strategische Kombination aus „Massen- und One-to-One“-Angeboten macht die Traditionsmarke Radio zum letzten Massenmedium in der Region, während andere klassische Medien wie bspw. die regionalen Tageszeitungen die massenmediale Rolle zunehmend weniger ausfüllen können.

Und auf der anderen Seite zeigt sich das Internet im One-to-One-Sektor stark, wohingegen der Tagesbegleiter Radio im Bereich Massenansprache punktet: Während knapp 80 Prozent der Deutschen Tag für Tag Radio einschalten  (Quelle: ma 2014 Radio II, Tagesreichweite Mo-Fr 79,7%) und 243 Minuten dran bleiben, sind nur knapp 50 Prozent tagtäglich im Netz und verbringen hier 169 Minuten (Quelle: ARD/ZDF-Onlinestudie 2013, Nutzung gestern und Verweildauer).

Radio und Internet spielen sich hervorragend die Bälle zu: Intelligent kombiniert, werden sie für den Werbekunden dank schnellem Reichweitenaufbau bzw. Aktivierungskraft sowie dem direkten Dialog des Nutzers mit der Marke zum treffsicheren Dream-Team.

Online (Basis: ARD/ZDF-Onlinestudie 2013)
gelegentliche Nutzung 77,2 Prozent
Nutzung letzte 4 Wochen 75,7 Prozent
Nutzung gestern 48,1 Prozent
Verweildauer 169 Minuten
Radio (Basis: MA 2014 Radio II)
schon mal gehört 99,2 Prozent
WHK (letzte 14 Tage) gehört 93,5 Prozent
Gestern gehört (Mo-Fr) 79,7 Prozent
Verweildauer (Mo-Fr) 243 Minuten

 

 

Eine Liste der Einzelsender-Reichweiten, die aktuellen Daten im Halbjahres-, Vorjahresvergleich so wie im Fünfjahresvergleich finden Sie hier zum Download:


Zurück zur Übersicht