DAB+-Nutzung in Digitalradio-Empfangshaushalten vor Internetradionutzung

Die Ergebnisse der Tagebucherhebung der DAB+ Pilotstudie aus 2016 belegen, dass neben der zunehmenden Marktdurchdringung von DAB+ bei den Radioempfangsgeräten
auch die tatsächliche Nutzung von Digitalradio in den Empfangshaushalten bereits beachtliche Werte erzielt. Der Nutzungsanteil von DAB+ an den Radioempfangswegen in diesen Haushalten beträgt schon 19 Prozent. Dies sind 46 Minuten der insgesamt erhobenen Hördauer von 242 Minuten.

 

DAB+ liegt damit vor dem Verbreitungsweg Internet, der einen Anteil von 43 Minuten bzw. 17 Prozent an der Hördauer hat. Auf UKW entfällt mit 134 Minuten bzw. 54 Prozent nach wie vor der höchste Anteil. Dies ist aber nicht erstaunlich, weil auch in den DAB+-Empfangshaushalten noch drei von fünf Empfangsgeräten bzw. 60 Prozent der Geräte über einen UKW-Empfang verfügen.

Hier die Präsentation als PDF herunterladen

Zurück zur Übersicht