Radio kann Gefühle! – Den Hörern in die Augen geschaut

Radio kann Gefühle! So lautet die erfreuliche Botschaft für alle Werbungtreibenden, die auf Radio setzen. Dies belegt ein Messverfahren unter Einsatz der EmotiCam, die von der AS&S in Kooperation mit dem LINK Institut erstmals für Radiospots verwendet wurde. Diese filmt die Reaktion der Teilnehmer, während sie einen Radiospot hören. Eine spezielle Software registriert fortlaufend die Veränderungen im Gesichtsausdruck. Für jede der sechs Basis-Emotionen Freude, Überraschung, Trauer, Angst, Ekel und Wut gibt es nämlich ein typisches Muster. So ermittelt das System die hervorgerufenen Emotionen und deren Veränderung und dekodiert diese.


Als implizites Tool liefert die EmotiCam Erkenntnisse, die rein expliziten Verfahren verschlossen bleiben. Der Gesichtsausdruck gibt Reaktionen preis, die rationalisierte Antworten im klassischen Interview nicht liefern können.

So geschehen bei dem Test eines Frischkäse-Spots. Im expliziten Messverfahren war alles in Ordnung. Männer bewerteten ihn negativ, die anvisierte Zielgruppe der haushaltsführenden Frauen hatte nichts auszusetzen. Verfolgte man jedoch die Reaktionen im Verlauf des Spots, verhielt es sich genau umgekehrt: Männer lachten herzhaft über die kleine Geschichte aus dem Alltag – ein Gespräch zweier Kundinnen im Supermarkt. Die Hörerinnen hingegen zeigten sich überhaupt nicht erheitert. Ursache hierfür war wahrscheinlich das stereotype Rollenklischee, mit dem die Protagonistinnen im Spot auftraten. EmotiCam ermöglicht diesen tiefen Einblick in die emotionalen Prozesse, die Radiowerbung auslöst.


Präsentation und Artikel zum Thema Radio kann Gefühle ! – Den Hörern in die Augengeschaut finden Sie rechts zum Download.


Für weitere Informationen besuchen Sie auch www.ass-radio.de.

Zurück zur Übersicht