ma 2022 Podcast III

Frankfurt a. M. / Berlin, 26. April 2022

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) veröffentlicht heute zum dritten Mal Leistungsdaten der neuen ma Podcast.

Die ma Podcast schließt für ein immer relevanteres Werbemedium eine Lücke im deutschen Mediawährungs-System. Sie stellt Werbungtreibenden, Agenturen und Medien-Anbietern aktuelle und unabhängig gemessene Daten zur Podcast-Nutzung in Deutschland auf Mediawährungs-Niveau zur Verfügung und kommt damit einer wichtigen Forderung der werbungtreibenden Wirtschaft nach.

Laut der kürzlich veröffentlichten ma 2022 Audio I sind in der Podcast-Nutzung weiterhin Zuwächse zu verzeichnen. Podcasts wurden von 36,9 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung schon einmal genutzt (ma 2021 Audio: 29,3 Prozent). Die Nutzung findet dabei eher von formal höher gebildeten Personen statt und ist unter den Geschlechtern relativ gleichverteilt. So hören 38,8 Prozent der befragten Männer und 35 Prozent der befragten Frauen Podcasts. Vor allem Personen in den Altersgruppen der 14- bis 19-Jährigen (61,1 Prozent) und 20- bis 29-Jährigen (57,9 Prozent) haben schon einmal Podcasts genutzt. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sind es 50,7 Prozent (ma 2021 Audio: 41,8 Prozent).

Insgesamt 117 Podcasts und 30 Publisher haben an der ma Podcast teilgenommen, hiervon 79 werbetragende Angebote. Im Analysezeitraum März wurden die Episoden aller zur Ausweisung freigegebenen Podcasts über 34,5 Millionen Mal genutzt (valide Downloads). Der Nachrichten-Podcast „Was jetzt?“ von ZEIT ONLINE legt im März stark zu und verdrängt „SWR2 Wissen“ vom ersten Platz.
Eine Übersicht zu den einzelnen Angeboten und Formaten finden Sie nachfolgend.

Aktuelle März-Ausweisung nach Podcasts

Infos zur Methode

Zentrale Kennzahl des neuen Standards ist der „valide Download“. Hierfür werden Logfiles ausgewertet. Diese Server-Daten dokumentieren, wie oft eine Episode heruntergeladen wurde. Dank eines smarten und automatisierten Mess-Systems werden Kleinstabrufe, Preloads und technisch bedingte Downloads zuverlässig ausgefiltert. Als Ergebnis bleiben alle validen sowie uniquen Downloads pro Tag stehen, die mindestens einer Minute Abspielzeit entsprechen. Der neue Messstandard knüpft an die Richtlinien des International Advertising Bureau (IAB) an und ist mit diesen kompatibel.

Weitere Infos zur Methode finden Sie hier.

Einen Podcast zum Thema ma Podcast mit vielen Infos hören Sie hier.